So nah konnte ich dem Rehbock kommen, da es ein Gebiet war, welches NICHT bejagt wird!!!!!

Das Paradies kann Wirklichkeit werden

Von Natur aus sind alle Tiere, auch Wildtiere, zutrauliche und freundliche Wesen dem Menschen gegenüber. Erst die Jagd vom Menschen auf fast alle Wildtiere hat sie scheu und ängstlich machen lassen. Wildschwein, Reh und Feldhase sind ursprünglich tagaktive Tiere, die sehr gern auf Wiesen, Feldern und Waldrändern herumstreifen. Doch durch die Jagd des Menschen werden sie immer mehr in die Wälder gedrängt und ihr aktiver Zeitraum fällt notgedrungen in die Dämmerung oder sogar in die Nacht hinein, obwohl dies in keinster Weise ihrer Natur entspricht.

Das die Natur zur Regulation der Wildtiere den Jäger braucht, da es ja kaum noch Luchs oder Wolf gibt, ist mittlerweile wissenschaftlich widerlegt. Die Natur reguliert sich selbst, wenn man sie lässt!!

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Jagd völlig überflüssig ist und beweisen sogar das Gegenteil. Denn je mehr Jagd bsp.weise auf Wildschweine gemacht wird, desto stärker vermehren sie sich. Eine Langzeitstudie kommt zu dem Schluss: Starke Bejagung führt zu einer deutlich höheren Fortpflanzung und stimuliert die Fruchtbarkeit bei Wildschweinen. (Servany et alii, 2009)

Zusätzlich provoziert die Jagd sog. Wildschäden (Verbiss u. dergl.). Rehe halten sich ursprünglich gerne auf Wiesen auf. Doch der Jagddruck treibt sie in die Wälder, wo sie als einzige Nahrung junge Triebe und Knospen finden.

Auch die angeblich „normale“ Scheu von Wildtieren uns gegenüber ist nicht real. Die Jagd hat die Tiere scheu gemacht. Dies beweisen die mittlerweile jagdfreien Gebiete in Europa. Dort, wo keine Jagd mehr stattfindet, atmet die Natur wieder auf, sie reguliert sich selbst und auch der Mensch kann Wildtiere aus der Nähe beobachten. Sie verlieren mehr und mehr ihre anerzogene Scheu und lernen den Menschen zu vertrauen, so dass ihre natürliche Tagaktivität wieder zunimmt.

Leider gibt es noch zu wenig jagdfreie Gebiete. Doch kein Grundstücksbesitzer MUSS die Jagd auf seinem Grund und Boden akzeptieren!


Deswegen fordere ich jeden Menschen auf: Unterstützt die Kampagne unter

http://www.abschaffung-der-jagd.de/


Anbei ein Auszug der Gebiete, in denen nicht mehr gejagt werden darf und die Wildtiere ihr Vertrauen in den Menschen wiedergefunden haben:


Schweiz: Kanton Genf; Schweizerischer Nationalpark.


Deutschland: In einem Teil der Nationalparks Hainich, Bayerischer Wald, Müritz, Hallig Hooge


Italien : Nationalparks Gran Paradiso, Belluno